Political Streetart Athen – The Wake Up Call!

Mit seiner Kurzfilmdokumentation The Wake Up Call  portraitierte der freiberufliche Journalist Kostas Kallergis nicht nur die politischen Streetart-Szene in Athen. Ihm gelang vielmehr noch eine Introspektive in den Gemütszustand der finanzkrisengeschüttelten Gesellschaft – eines Alltags im existenziellen Ausnahmezustand. Die Finanzkrise hat in Griechenland stark gewütet und typisch gewirkt. Die den Griechen von der EU auferlegte Austeritätspolitik hat den Staatsbankrott abgewendet, die Staatsbürger aber an ihre Grenzen gebracht. Entbehrung und Sparsamkeit zermürben die Seelen der Menschen, die die Last ökonomisch und mental stemmen müssen, wenn die Verantwortlichen mal wieder den Kopf aus der Schlinge gezogen bekommen. Die Rezession nagt an den Hoffnungen auf eine sichere Zukunft. Gleichzeitig schafft die Not aber auch ein geschärftes und vor allem aktives Politikbewusstsein.

„Der echte Terror sind die 8 Uhr Nachrichten“

Auf den Strassen entlädt sich der Frust über die Ungerechtigkeit, über das System der Bevormundung und der Entmenschlichung durch ein rein gewinnorientiertes Wirtschaftsgebahren auf unterschiedliche Weise. Menschen demonstrieren, marschieren und revoltieren – zum Glück meistens immer noch auf friedliche Weise. Und dann gibt es die Kunst der Straße. Graffiti erweist sich auch hier wieder als ein unschätzbar wertvolles Element, unserem Zeitgeist – dem, was uns in unserer Gegenwart beschäftigt – öffentlich wahrnehmbaren Ausdruck zu verleihen. Zeitgenössische Street Art in Athen ist Ausdruck der Lebenrealität der Betroffenen, der BürgerInnen eines Landes, das als erstes in der Reihe eines makabren Kapitalismus-Dominos in den europäischen Krisensog gezogen wurde.

Der 16-minütige Film The Wake Up Call ist wahrlich Must-have-Seen Material, das prägnate Botschaften und Bilder von vier Street Artists vorstellt und damit einen Bogen zwischen Straßenkunst und Straßenwirklichkeit schlägt. Ein Zahnarzt, der sein Fräseinstrumente benutzt, um nachts Pencil Art  an die Wände der Straßen Athens zu bringen. Botschaften wie „No Fascists, No Racists in Cities and Neighbourhoods“, die auf die wachsende Fremdenfeindlichkeit und offen ausgetragene rassistische Gewalt in Griechenland aufmerksam machen, als „Gegenpropaganda“ erdachte Notizen wie „Der echte Terror sind die 8 Uhr Nachrichten“, die aufgucken, schmunzeln, traurig werden lassen, und nachhaltig zum Nachdenken anregen können. Ist politisches Graffiti nur Ausdruck oder auch Impuls? Wir denken/ hoffen letzteres. Ein Impuls für die Wiederbelebung der Demokratie in einem Land der Demokratieerfindung und gleichzeitig einer Zeit, in der demokratische, vom Volkswillen getragene und der Gemeinschaft zuträgliche Bedürfnisse nicht mehr gesehen und gehört werden wollen. Ein Weckruf, ein Appell, ein (Er)zeugnis der Straße für die Straße.

Reclaim your streets! In diesem Sinne unbedingt gucken:

The Wake Up Call – der Film

Mit demokratischem Gruß an Berlin & die Welt!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .