Berlin Start Up vergibt Bürgeramt-Termine gegen Geld

In Berlin werden jeden Tag durchschnittlich zwei neue Start Ups gegründet. Die geschäftige Euphorie der Young Professionals im „europäischen Silicon Valley“ bringt dabei mal mehr, mal weniger sinnvolle Ideen hervor. Entscheidet selbst, in welche Kategorie diese neue Dienstleistung fällt.


Einen Behördentermin in dieser Stadt zu ergattern ist wahrlich keine einfache Herausforderung – und doch müssen wir da alle mal durch. Da hilft kein Fluchen und kein Bestechen … obwohl, stimmt so nicht. Zumindest haben sich drei smarte Start Upper dazu berufen gefühlt, sich dem Missstand der Chaosbürgerämter anzunehmen. Und bieten auf ihrer Seite buergeramt-termine.de eine kostenpflichtige Vermittlung jener heiß umkämpften Ämterdates an.

Bürgeramt Termine Berlin 2015-11-11 08-45-22

„25 Euro für einen Termin innerhalb der nächsten 5 Werktage“, „45 Euro für einen Express-Termin in den nächsten 48 Stunden“ …

Privatwirtschaft kann Profit aus dem Versagen der öffentlichen Infrastruktur schlagen. In der New Economy Szene nennt man solche Business-Ideen auch „JerkTech“ – man verkauft etwas, das nicht einem selbst gehört und eigentlich auch nicht verkäuflich sein dürfte. Vielleicht nicht gerade „sozial durchdacht“ , aber die liberale Wirtschaftsrealität macht es nunmal möglich. Und natürlich, das muss man diesen Start Uppern eben auch fairerweise lassen, wurde einfach ein Bedarf entdeckt.

Es wäre allerdings wunderbar, wenn sich die Behörden selbst mal ein paar fähige ITler holen würden, die diesen Service bürgeramtsseitig – und kostenlos – umsetzen könnten. Denn das Start Up nutzt lediglich einen Algorithmus, der die Online Präsenz der Bürgerämter nach freien Terminlücken crawlt. Und so müsste dann auch nicht in der eh schon strapazierten Ämterrealität eine Konkurrenz zwischen denen entstehen, die es sich leisten können, einen Termin zu kaufen – und eben den Anderen. Diese Diskrepanz gibt es schon in zu vielen Bereichen und sollte nicht noch auf den staatlichen Bereich Auswirkunge nehmen, denn Bürgeramtsstermine sind – so nervig sie auch sein mögen – meistens eben auch ziemlich wichtig. Für jeden von uns.

3 Kommentare

  1. Die Behörden haben sehr fähige ITler. Nur wenn sie diese Funktion, für die Bürgeramt-Termine.de Geld verlangt, kostenlos anbieten würden, wäre die Liste so lang, dass es für die allermeisten weiterhin keine zeitnahen Termine gibt. Denn das ist das eigentliche Problem: der Mangel an Terminen. Die beste Technik kann Organisationsversagen nicht lösen. Und dass andere damit Geld verdienen und wieder anderen denen für dieses Vorgehen auf die Schulter klopfen, ist traurig.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .